Bau Hasenstall mit Freilaufgehege

Die Regierung hat sich mit dem Sohn zusammen geschlossen und es werden Hasen angeschafft. Natürlich war da auch die Mitarbeit von mir gewünscht. Sämtliche Sabotageversuche und Ausreden, wieso ich das nicht bauen kann, wurden im Keim erstickt. Widerstand zwecklos. Da der bestehende Sandkasten ja eh bald nicht mehr benutzt wird war es klar, dass dies der ideale Platz für ein Gehege für Chüngel sein muss. Tja, was soll ich sagen… Vielleicht hätte man es einfacher machen können. Aber es hat ja eigentlich auch klein angefangen und das Projekt ist halt gewachsen. Inzwischen könnte man vermutlich jedes Tier bis zum Raptor hier unterbringen. Platz hat es jedenfalls genug. Das ganze ist ein Familienprojekt wo alle mithelfen. Das sind die Sommerferien 2021.

Also los mit der Projektbeschreibung:

Vorgabe war ja ein Gehege auf bestehendem Sandkasten wo die Hasen die Nacht verbringen und Foxi nicht rankommt. Aussen ein Gehege für den Tag. Da der Sandkasten betoniert war musste dort nichts gemacht werden. Für das Aussengehege sollte es ja für den Hasen nicht möglich sein einen Tunnel zu graben. Meine Lösung waren Stellriemen einbetoniert und mit Pflastersteinen eingefasst. Dies erfordert natürlich einen 30cm tiefen graben. Somit schaufelten wir 1qm3 Graben. Die Länge etwa 15 Meter.

Auf den Sandkasten wurde ein Holzrahmen aufgebaut. Jeder Balken mustte auch noch weiss lasiert werden. Dieser ist mittels Schrauben an der Umrandung befestigt. Die Kiste im Bild ist die Alte Sändelibox und wird dann auch noch aufgefrischt. Da kommt dann das Futter rein.

Ja, es wird gearbeitet.

Am 2. Tag wurde 1qm3 Beton mit 8 Std. Verzögerung geliefert. An diesem Tag war es sehr heiss, was für die Aktion nicht vorteilhaft war. Der Beton troknete schneller und wir musten uns echt beeilen. Stellriemen wurden gerichtet und gesetzt die Plastersteine dann verlegt und angefüllt.

Der Anhänger wurde vom Mauer angeliefert. Toller Service wie immer vom Bauhasen (Bauhase Hellikon) Daniel Hasler. Wegen der Hitze wurde der Anhänger in die Garage gestellt und abgedeckt. Viel hat es nicht gebracht aber die Idee war gut…

Das grosse Heinzelmännchen am Schaufeln.

So sah dann das in etwa aus. Stellriemen und Steine.

Der Holzrahmen für die Hütte geht auch voran.

Der Zaun sind eigentlich Gitter für Steinkörbe. Diese kann man im Hornbach kaufen. Die Pfäle wuren an den Stellriemen verschraubt.

Hinten sind noch ein paar Röhren zum durchkriechen verlegt  und mit Humus bedekt worden. Auch ein Haselstrauch wurde gepflanzt.

Mit dem Häuschen geht es auch voran. Der Stall ist gekauft und nicht von mir gebaut. Aber ein tolles Teil. Sieht gut aus  und scheint zweckmässig zu sein.

Damit die Chüngel noch etwas vom Wind geschützt sind werden zwei Seiten mit Täfer eingefasst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.