Schlagwort: Nachbau

R2D2 Weathering

Nun wurde der R2 noch Filmecht gemacht. Zusammen mit Karin habe ich das entsprechede Alterungsprozedere durchgezogen. Das ergebnis lässt sich dank der Arbeit des lieben Helferleins wirklich sehen.

Es wurde extra nicht übertrieben mit dem Dreck. Aber der Unterschied ist in vollem Licht doch deutlich sichtbar.

 

Und weiter geht’s mit der Domemechanik

Die Tools welche der R2 unter dem Dome hat müssen wohl auch noch rein. Nach einer Vorlage im Netzt gedruckt, angepasst und gebaut. Ob er dann wirklich zum Einsatz kommt ist noch nicht ganz sicher, da ich nicht die Höhe wie vorgegeben habe. Auch müssen noch etliche Details geklärt werden aber mal drauflos. Wird dann schon schiefgehen.

Der Lifter ist aus dem Internet. Da hatte einer eine super Idee. Natürlich geht es hier auch nicht ohne etliche Anpassungen an das eigene Modell.

Lifter mit Motoren. Für all diese einzelnen Teile mussten die Drucker etliche Tage durcharbeiten. Hat sich aber gelohnt.

Transporthalterung nun auch noch auf alt getrimmt. Der ürsprungliche Zügelhund erwies sich als nicht praktikabel. Jetzt hat es ein Wagen uf den man den Ständer einschieben kann. Dieser hält dann auch unter dem Ständer. Beim Ablad kann man dann diesen trennen und fast bodeneben hinstellen.

 

 

1. Auftritt

Nun ging es auf die erste Reise. Ziel war die Premiere des letzten Teil’s StarWars –  Rise of Skywalker. Dies im Kino Frick’s Monti. Dafür musste der Anhänger auch noch entsprechend modifiziert werden.

Transportständer bereit aber noch nicht vollständig fertig.

Typenschild musste auch noch sein.

Kino Monti Frick.

Jetzt mal Platz für mich Mädels…

Danke an das Team vom Monti für den Display.

 

Fertig oder was ist schon fertig?

Nun ist es soweit! Dier Start des letzten Teils der Starwarssaga startet am Mittwoch. Ein Grund den R2 bereitzumachen.

Hier mal den Transportständer für die lange Reise.

Das Pad ist auch bereit und mit einem 3D Druckteil an der Fernsteuerung befestigt. Brauchte doch einige Zeichnungen und Fertigungen bis das passte. Aber die Arbeit hat sich gelohnt.

Auch ein Schild hat er bekommen mit sämtlichen Angaben zum Modell.

Rückseite geöffnet mit Sicht auf den Bildschirm und die Batterien. Auf dem Pad ist die Applikation von Darren Poulson zu sehen.

Von hinten mit Deckel.

Nochmals Seitenansicht mit den Details.

Aufgestellt und bereit für den ersten Ausseneinsatz.

Anbauten

Wärend die Kiste beim Lackierer ist habe ich meinen 3D Drucker wiedermal arbeiten lassen. Er druckt gerade die Innenteile des Domes. Dies sind wieder viele Einzelteile weche jedes vor dem Drucken bearbeitet werden muss. Sei es in der Zusammenstellung oder Lage. Auch einiges an Überschuss wird nicht zu vermeiden sein. Aber mit zunehmenden Wissen lassen sich schon einige Probleme und Abfälle verhindern.

Zuerst ein paar Bilder zum aktuellen Status:

Coin Slot zweifarbig eingebaut.

Andere Seite…

Und nochmals…

Die blauen Seitenteile fertig.

Seitenteile ohne Inhalt

Coin Slot vor Einbau

Blau, blau

Direkt vom Lackierer…

Blau

 

Hier noch eine Testfahrt mit 3.2.3 Modus ungeschnitten und nicht bearbeitet….man siehts…

Nun sind die blauen Teile auch bereit  und gehen zum Lackierer. Holoprojektoren montiert und einsatzbereit.

 

 

Endaufbau

Nun bin ich am Aufbau der R2. Zu den Kupferschläuchen: Ich habe diese nach längerem suchen gefunden und bestellt. Es sind Benzin oder Oeldruckschläuche für Harley Davidson Motorräder und werden leider nur sehr selten benötigt. Konnte 2 Meter bestellen. Die Schläuche sichd 1/4 Zoll jedoch mit Mantel etwas dick für die Knuller. Ich habe einfach den Innenschlauch rausgezogen und Gartenschlauch vom Baumarkt reingetan. Flutsch rein in das Knurrli. Der Rest ist Fleissarbeit.

Alles silber

Nun sind die Teile auch silbern. Und Andi von http://car-color-design.ch hat sich wieder ins Zeug gelegt.   

Jetzt bin ich am besfestigen der einzelnen Teile. 

 

Beim Lackierer

Die Teile wurden vom Lackierer weiss (RAL9016) gespritzt. Ich habe das aus folgenden Gründen nicht selber gemacht:

  1. Ich bin grottenschlecht im Malen und Lackieren mit Pistole
  2. Dem Lackierer stehen weitaus mehr Mittel zur Verfügung wie Spritzkabine, Farbanmischung und Staubfreies Umfeld. Bei mir würde es Farbeinschlüsse geben. Nach so viel Arbeit wohl nicht zufriedenstellend.
  3. 2K Farbe ist sehr hart und bildet einen weiteren Schutz vor Kratzern.
  4.  Der Lackierer hat es einfach im Griff….

Teile wurden von mir vorbereitet und dann in der Kabine aufgehängt.

Body bereits in neuem Kleid.

So sehen dann die Teile nach dem Lackieren aus mit RAL9016 matt.

Und hier bereits für die nächste Farbe vorbereitet.

Dies sind alle Teile welche silbrig werden. Alle sind entsprechend auf Bretter fixiert. Jedes so, dass sie rundherum Farbe bekommen.

Noch etwas Kabelpuff. Dies ist die ganze Steuerung im Body plus dem Verstärker und Bluetoothempfänger (nur für Audioempfang vom Dome.

Draufsicht auf die Mechanik für senken des Center Foot.

Farbe

Da nun alle Teile bereit zum Malen sind geht es jetzt in die nächste Runde. Alle Teile werden nun vorbereitet zum in der Spritzkabine die richtige Farbe zu erhalten.

Ab dem 30.09.2019 wird der R2 gefärbt.

Fotos folgen….

Was geht ab

Was läuft momentan beim Bau des R2D2. Ist Ferien oder was? Nö, aber es macht keinen Sinn momentan etwas zu zeigen, da seit Wochen nur eines läuft. Schleifen, spacheln füllern und schleifen, spachteln, füllern. Dies solange, bis er bereit für den Anstrich ist. Da es sich um viele Einzelteile handelt ist es auch der aufwändigste und mühsamste Teil aller Arbeiten. Deshalb nur Geduld. Es geht dann schon weiter mit Bildern.

Dome

Die gedruckten Scharniere für die entsprechenden Klappen

Das Innenleben teilbestückt. Da kommt noch viel mehr rein.

Holo Lens und der Ausschnitt für die Kamera im Radar Eye ist auch gemacht. War doch etwas heikel dieses Loch auszunehmen. Ist doch der äussere Dome nicht sehr stabil.

So werden dann die Scharniere mal die Deckel bewegen.