Category: Allgemein

Alle Einträge

Uff…geschafft…

Die Scheune musste plötzlich schnell fertig sein da der Sohn Geburri hatte. Hier noch die Bilder bis zur Fertigstellung.

 

 

Stepcraft Arbeiten

Hier noch einige Fotos von Testarbeiten mit der Stepcraft:

Gezeichnet in Design CAD 3D Max V22, CAM Estlcam, Betrieb mit WinPCNC

Übung macht den Meister. Ein Schild aus einem Abfallstück Tannenholz

Fräse voll bei der Arbeit

Dachziegel für Dachziegel…

Dach für Scheune. Beschrieben in anderem Blog.

Gravur in MDF Platte

 

Fixli V2…

Viele schöne Flüge habe ich mit dem PC-6 gemacht, bis eines schönen Samstages sich Felix stolz in den Landeanflug drehte und mit voll gesetzten Klappen in Richtung Piste kam. Plötzlich drehte sich Felix auf den Rücken und gab noch einen Immermann…ach, was immer das war, zum Besten und bohrte sich in den Boden. Dabei merkte der Flieger dann, dass er als Maulwurf nichts taugt und löste sich auf in tausend Stücke. Der Regler war so angetan von dem Versuch, dass er sich mit einem Feuer(werk) in Rauch auflöste. Die Batterien der Boardversorgung alterten in Bruchteilen von Tausendstelsekunden in schrumpelige Klötzchen und was am gemeinsten war, die neuen 5000er Akku zeigten auch wie komprimiert sie sein können. Der Einzige, welcher alles überlebte, war der Motor.

Was war passiert: Schwer zu sagen. Die Flugunfallbehörde (alle die ihren Kommentar abgaben) waren der Meinung, der Regler sei verbrannt. Alles deutete darauf hin bis der Chefe persönlich die Untersuchung während einer schlaflosen Nacht übernahm. Die Beweise für meine Theorie  erhärtete sich beim Trümmer durchstöbern. Abschliessend würde ich sagen, das Brett wo der Servo für die Landeklappe drauf ist, war gerissen und  hing aus dem Flügel heraus. Die Servobretter sind nicht aus Sperrholz sondern aus Balsa was sicher für 10 Kg zu schwach ist.

Nun ja, die Trauerarbeit war nach einer Stunde durch und der Computer nicht weit, welcher über die schwere Zeit hinweghalf. Nach kurzer Zeit war er bestellt und geliefert: Felix V2

Nun habe ich einige Verbesserungen vorgenommen, welche ich gerne preisgebe:

Die Höhenruderanlenkungen sind im Originalrohr jedoch mit einem Kohlenfaserrohr verstärkt.

Neues Rad stabiler und spielfreier.

Alu Ruderhörner innen wie aussen.

Höhe in Originalrohr, Seite direkt geführt.

Deckel sind jetzt verstärkt mit Glasfasern und Epoxy.

Anlenkungen mit stärkeren Stangen.

Sicherung mit Schrumpfschlauch

Hier strahlt er wieder in vollem Glanz.

Und schon wieder ein Vater / Sohn Projekt

Da wünscht sich der Sohn auf jeden Geburri oder Weihnachten einen neuen Brudertraktor. Leider sind irgendwann die vorhandenen Garagen belegt. Solche schöne Traktoren kann man ja nicht draussen stehen lassen. Also ging es nicht lange bis er bei mir stand mit dem Wunsch eine Garage für den Traktor zusammen mit mir zu bauen.

Endlich fertig…

Wunder dauern ja bekanntlich länger aber die Motivsuche der Kinder war nicht eine Auswahl in fünf Minuten. Jetzt ist es jedenfalls geschafft und das Dauerprojekt Briefkasten konnte abgeschlossen werden.

Die Konturen der zwei Bilder sind via Schneideplotter ausgedruckt und dann mit Pinsel und Acrylfarbe ausgemalt. Die Schindeln des Daches mit Schablone, Maskierfolie und Airbrush.

 

 

Wie Lego zusammen bauen…

Und dann kam ein 35Kg Paket angeflogen… Also eigentlich nicht angeflogen, sondern eher angeschleppt. Ab in den Bastelraum und ran an den Zusammenbau.

Die Anleitung erinnert mich an einen Lego Bausatz. Jeder Schritt ist genau beschrieben. Da kann man fast nichts falsch machen….oder doch. Jedenfalls nach 2 Abenden war es vollbracht. Der erste Testlauf. Ich musste dabei feststellen, dass die Anleitung eigentlich genau dort aufhört, wo die Arbeit beginnt. Wie läuft das mit der Software? Welche Tools brauche ich?

Viel musste ich nun in Foren und in Videos nachschauen, umstellen, installieren und einstellen. Dabei habe ich festgestellt, dass nicht alle Tools und Formate funktionieren. HPGL, DFX, DIN sind Erweiterungen die nicht immer das gewünschte Ergebnis liefern. Auch ist X,Y,Z nicht gleich X,Y,Z. Da gibt es doch einige Knackpunkte und 10000 Einstellungen…

Jedenfalls ist es mir mal gelungen, kleine Arbeiten auszuführen.

Neues Gadget

Ja, es ist wieder soweit. Ein neues Gadget musste aus wichtigen Gründen angeschafft werden. Warte momentan auf die Lieferung des Bausatzes und werde dann berichten.

 

Pilot

Disaster Fredy hat nun auch Platz genommen…

Dieser hat nun genügend Gewicht, dass es kein Blei in der Spitze braucht.

Möge er seine Pflicht tun…..

 

Für alle, welche mich immer fragen: Wann gibt’s News…

Habe mal einen Newsletter eingebaut. Jetzt kann sich jeder eintragen und bekommt somit immer eine Mail, wenn ein neuer Post erstellt wurde. Auf der rechten Seite bei Newsletter E-Mail eintragen und danach bestätigen.

Werde weder sinnlose oder Werbemails versenden, noch gebe ich die Adressen je weiter!

Austragen ist natürlich auch jederzeit möglich.

Home

 

 

 

Erster Start Turbine

Kero rein, Knüppelwege programmieren, testen und los. Die Turbine startete beim ersten Versuch ohne Probleme. Alles funktionierte perfekt und die Anleitung ist verständlich erklärt. An dieser Stelle mal ein Lob an die Turbinencrew von Alfred Frank. Echt tolle Betreuung und Service…

Beim 2. Start der Turbine machte ich dann gleich noch ein paar Rollversuche ums Haus mit anschliessender Fotosession.

Jetzt kommen noch kleinere Arbeiten wie Tankentlüftung sauber einbauen, Schläuche sichern, Cockpiteinbau und Pilotenpatzierung.

[stream provider=video base=x:/www.ginter.ch/wordpress/wp-content/uploads/videos/ flv=Erster%20Rollversuch.mp4 hd=Erster%20Rollversuch.mp4 embed=false share=false width=450 height=253 dock=true controlbar=over bandwidth=high autostart=false /]

Viel Arbeit

Am Schluss sieht immer alles so einfach aus…jedoch sind auch hier viele Baustunden noch zu machen. Pneumatik, Beleuchtung, Tankanlage, Elektronik. Man arbeitet hart am Ziel…

Lipo 3700 2S Stromversorgung   Elektronik

Lipo 3700 2S und 3S 3300 auf anderer Seite.

2. Höhenruder Servo eingebaut.

Abdeckungen Luftbremse

PET Plate erhitzt und tiefgezogen.

Die schöne Biene eingebaut.

Beleuchtung fertig eingebaut.

Provisorische Verschlauchung. Blauer Schlauch wird ausgetauscht, Tankbelüftung kommt auf Rumpfunterseite.

Der Briefkasten

Ivo’s drittes Projekt.

Mal einige Bildli

Der Bau ist voll im Gange.

 

 

Erstflug

Vor dem Erstflug merkte ich noch, dass sich  die Motorenplatte wie beim Vorgänger gelöst hatte. Dies ist die Holzplatte in der Rumpfspitze, wo die Einschlagmuttern für den Motor drin sind. Das gleiche Problem hatte ich schon beim ersten Modell. Wurde in diesem Fall vom Hersteller in der Zwischenzeit nicht verbessert. Habe diese nun mit Epoxy an den Seitenrändern befestigt.

Auf zum Erstflug…und der ist ohne Probleme geglückt mit anschliessender perfekten Landung. Macht wieder voll Spass dieses Modell. Danach noch der offizielle Fototermin.

Vor dem Erstflug auf dem Flugplatz…man weiss ja nie…

Und noch von der anderen Seite

Der Einbau der Elektronik / Pneumatik

Fototermin im Garten mit lebendem Massstab zum Grössenvergleich. Gesamtlänge Massstab etwa 1.35m

Fototermin zum Zweiten

Hier noch einige Angaben:

ESM (Planet Hobby) Pilatus PC-21

Spannweite 1800mm
Gewicht: 8600g ohne Akku

Akku: 12S 2*6S 5000mA

Motor Leopard LC8072 220Kv 5500W

Regler KingKong 120A

Propeller 18*10 3-Blatt

Die Biene

Heute kam der Koffer mit dem Kerosinverdampfer für die L-39.

Kerosinverdampfer: Frank Turbine FT-220 mit ~20kg Schub.

Einbau Pneumatik und Elektronik

Habe einige Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen, konnte aber die Kabelstränge übernehmen, was viel Lötarbeit ersparte. Der Pilot  Fridolin C. Rasch hat auch wieder platzgenommen und ist nach der Genesung wieder Einsatzbereit. Er kriegt definitiv eine zweite Chance. Dies nicht weil er gut ….sondern  in der Anschaffung  teuer war.

Ansicht Stromversorgung und Lufttank.

Einbau RC, Beleuchtung, Stromversorgung und Pneumatik für Fahrwerk und Bremse.

Pilot Fridolin C. Rasch…ein Mann….eine Maschine…eine Gravitation….und eine Grenze…der Boden.

 

Liebes VBS, lieber Ueli…

Beschaffung eines neuen Flugzeuges funktioniert so: Bedürfnisabklärung, Evaluation, und Abstimmung innerhalb eines Tages. Es wurde ein einstimmiges Ja in die Urne gelegt. Nach drei Tagen erfolgte auch schon die Lieferung des  kompletten  Fliegers. Der Gripen wird in der Schweiz wohl nie fliegen….mein neuer  hoffentlich in ein paar Wochen.  Die ausgeschriebene Stelle für einen Piloten konnte nach einer gründlichen Evaluation und Reinigung auch wieder besetzt werden.

 

Time to say goodbeye

…und aus dem Handy ertönt: amazing grace

Meine Fernsteuerung hat ein bekanntes Problem. Der Gasknüppelweg fällt manchmal um 20% zurück. Dies war in letzter Zeit schon einige Male aufgetreten und konnte durch Abschalten/Einschalten oder dranklopfen  behoben werden. Bei starken Modellen machte die Leistungseinbusse keine Probleme jedoch bei diesem 10kg Modell schon.  Die Leistung fiel  plötzlich ab was beim Start der PC-21 zum Verhängnis wurde. Werde nun die T-12FG einsenden.

Und es dreht!

Gebe ja zu, dass sich der Papi im Endausbau  auch noch eingebracht hat.  Der Durchhaltewillen und  das schöne Wetter waren aber schuld.

Ne ne, es gab keinen Schlechtwettertag in den letzten Wochen wo es  für den Sohn Sinn machte, in den Bastelraum zu gehen und zu schleifen. Übrigens, schleifen ist gemäss Ivo  völlig überbewertet wenn man das nicht mit der Maschine machen kann:-)

Aber Design und Farbgebung ist streng nach Vorgabe von Sohnemannes.

Und  die Windfahne hat auch  schon den ersten Gewittersturm heute  überlebt.


Und noch ein Taburettli

Musste ja auch noch kommen….