Februar 2011 archive

fertich…

Nach dem ersten kurzen Testflug (war kalt und es schneite) kann ich  sagen, dass auch der Umbau ein voller Erfolg ist. Läuft wunderbar ohne irgendwelche  Probleme.  

…und wieder wird einer fertich….

Ansichten Mechanik fertig zusammengebaut vor einbau in Heli. Vorne wurde noch ein Anbau für die Akkus gemacht. Befestigt wird der Akku  mit einem Klettverschluss.

(Verkabelung wurde noch neu gemacht!)  

Ansicht der Akkuaufnahme.

Umbau und Einbau Motor

Aus 2mm Alublech habe ich die Motorenplatte gefertigt und abgewinkelt. Darauf kam der original Graupner „Oberer Lagerhalter für Vorgelege, Alu Bestellnummer  (4475.11).

Die Graupner Teilechassis oben CfK waren nicht lieferbar. Deshalb habe ich aus Alu zwei Platten gefertigt.

Das Antriebsritzel war ebenfalls nicht lieferbar deshalb habe ich bei der Firma Nozag www.nozag.ch ein DG1020AN , Stirnrad mit Nabe Modul 1.0, Zahnbreite 15 geholt. Wichtig war dabei abgeholt, denn die Firma hat einen Mindestbestellwert von 50.-Fr und das Zahnrad kostete gerade mal 13.93 Fr. + Kaffeegeld. Die Bedienung und Beratung war wirklich super, danke.

Auf dem Bild sieht man noch vorne den Graupner Motorträger, Alu (4475.05). Benötigt wird zudem noch Graupner Distanzstück, Alu (4475.102)

Die fertig  eingebauten Teilechassis:

Neues Projekt Longranger mit Uni Mechanik

Es macht wirklich Spass mit den umgebauten Helis zu fliegen. Keine Vibrationen, kein Öl, nichts einstellen, keine endlosen Anlasserübungen und Absteller….einfach herrlich. Und es macht irgendwie Spass diese Helis umzubauen. Vor dem ersten Umbau war ich noch etwas skeptisch und hatte Respekt vor den Problemen die auftauchen können. Jedoch hat sich das nie bewahrheitet. Alles geht problemlos und einfach. Ich kann jedem welcher noch alte Mechaniken rumstehen hat, nur empfehlen auch umzubauen.

So nun gehts los:

Es steht noch ein Longranger mit  alter Graupner Uni Mechanik rum. Der Antrieb erfolgt da mit Zahnrad und nicht mit  Zahnriehmen wie bei den anderen Projekten.  Es gibt im Internet verschiedene Ansätze für den Umbau. Auch Graupner schlägt selber einen Umbau mit diversen Originalteilen vor. Das Problem ist nur, dass Graupner momentan einiges nicht liefern kann und einen Liefertermin können sie auch nicht sagen. Ich habe mich deshalb entschlossen die Verfügbaren Teile zu bestellen und den Rest selber zu fertigen. Auch der Graupner Motor ist auf unbestimmte Zeit nicht lieferbar. Ich habe deshalb ein Scorpion HK-4035-400KV genommen. Ich habe ja diese Marke in allen  anderen Typen   eingebaut.

Fertich

Und fertig ist der Airwolf. Nach  weitgen Flügen bin ich voll mit dem  Umbau zufrieden. Die Restauration und das Farbgeklekere….naja. Man  müsste halt Autospritzler sein oder die Geduld haben alles neu zu machen, was sich aber bei meinem Modell nicht mehr lohnt.    Jedenfalls sieht er wieder viel besser aus, obwohl noch viel mehr gemacht werden könnte.

Verwendet wurde:

Aluprofil vierkant  10*10*1.5mm vom    Baumarkt

Aluprofil vierkant  8*8*1.5mm vom   Baumarkt

Aluprofil flach  12*2mm vom   Baumarkt

Winkelprofil 15*15*3mm ~200mm         http://www.haeuselmann.ch

Zahnriemenrad 55 Zähne. Best Nr. Vario 833/44 http://www.vario-helicopter.biz/

Zahnriemen 225mm 3M    http://www.uiker.ch

Motor: Scorpion 4025-630kV       http://www.eflight.ch

Regler: Turnigy k-Force 70A- HV OPTO 5-12S Brushless       http://www.hobbyking.com

Akku: 2 * 5S 5000mAh 30C       http://www.hobbyking.com

Zahnriemenrad  18 Zähne 5mm Bohrung       http://www.uiker.ch

Diverse Schrauben und Stoppmuttern M4 und M3