Oktober 2010 archive

Flügelenden und Flügelansatzt

Zuerst 1,5mm Sperrholzplatten dem Flügelprofil angepasst verleimt.

Danach die original (habe keine GFK Abdrücke gemacht) Tiefzieteile angepasst und verleimt.

Zwei Balsabretter für die Flügelspitzen angeklebt.

Kommt gut…

was geschah…..

Heck fertig und bereit zum verschleifen. Hatte doch einige Arbeit beim Heck. Vergessen ging auch die Beleuchtung im Seitenruder. Bin mir aber da noch nicht sicher ob im Original diese ACL vorhanden ist.

Das Beplanken ist nicht ganz einfach, da die Rundungen zuerst nach aussen sind und am Schluss gegen innen. Viel Balsaspachtel war notwendig. Jedenfalls so wie im Bauplan in einem Stück geht das ned.  Für alle Anlenkungen und das Heckrad habe ich Eigenkonstruktionen bevorzugt. Bouwdenzüge wurden separat für Seitenruder und Heckrad verlegt. In der Anleitung werden diese durch eine Verbindung zusammengeführt. Ich habe jetzt den Vorteil, dass das  der Ausschlag vom Seitenruder und Heckrad   getrennt verstellt werden kann.

Das Heck

Einige Arbeit ergibt die Anlenkung Höhe / Seite / Rad / Beleuchtung. Es ist extrem eng dahinten. und die Radien für die Beplankungengen machen es einem auch nicht leicht.

…und weiter geht’s

…und weiter geht’s
Bin wieder am Bau der DC-3. Flügel beplankt, Höhen und Seitenleitwerk angebaut. Die Ausrichtung kostete doch einige Stunden. Vor dem Beplanken der Rückseite bemerkte ich einen Verzug (Torsion) im Flügel. Die Flügelspitzen haten eine Differenz von 1,5cm in der Höhe und waren leicht verdreht. Dies passierte beim einseitigen Beplanken. Wäre wohl besser gewesen, ich hätte den Flügel beim Beplanken der Oberseite auf einem Brett fixiert. Das habe ich halt jetzt bei der Unterseite gemacht. Den ganzen Flügel mit Lehren und Stützen fest auf einem Brett fixiert und ausgemessen. Danach beplankt und nachgemessen. Es sollte jetzt alles am Flügel stimmen.

Für das Ausrichten des Höhen und Seitenleitwerks benutzte ich ebenfalls diverse Lehren, einen flachen Wohnzimmerboden, Winkel, Wasserwage, Meter usw. Danach wurde alles Waagrecht ausgerichtet, fixiert und provisorisch befestigt.

Das letzte schöne Wochenende….

Nach diesen Flügen wurde die Drohne verkauft.

Habe noch Testflüge gemacht mit zwei unterschiedlichen Kameras.

1. Kamera Mino HD

2. Kamera GoPro mit Option 5 (1080p/ 30fps)

Beide mit HD Auflösung.

Zuerst Fotos aufgenommen von Sämi (dankä vielmal..)

Youtube teilte mir zuerst  mit, dass ich die Hintergrundmusik nicht verwenden darf. Toll!!!!


Gaui die Drohne

Das Projekt Videoaufnahme in der Luft wurde verbissen weitergeführt. Daraus ergab sich eine völlig neue Herausforderung, welche neue Hardware erfordert. Diese wurde beschafft:

Gaui

[stream provider=video flv=x:/ginter.ch/wordpress/wp-content/uploads/videos/VID00336.mp4 img=x:/ginter.ch/wordpress/wp-content/uploads/videos/ mp4=x:/ginter.ch/wordpress/wp-content/uploads/videos/ embed=false share=false width=450 height=253 dock=true controlbar=over bandwidth=med title=Video Beichlen 2010 autostart=false /]