Kategorienarchiv: Preceptor

Phoenix Preceptor EDF 90 Spw. 1400mm

Jun 18 2017

Pimp my Precetor

Da sich mein Preceptor aerodynamisch verschlechtert hat und sich beim Start überschlug suchte ich nach einer neuen Lösung. 12S Impeller war von der Flugzeit und dem Gewicht nicht einfach zu fliegen. Nach 4 Minuten war schluss und die Landung nicht einfach wegen Strömungsabriss. Da aber der Preceptor mit einer Kolibri Turbine super abgeht habe ich eine bestellt. Nach einigen Wochen Wartezeit war sie dann auch da. Eine Kolibri 3.5 Kg sollte abgehen. Turbine mit 1 Liter Tank und ein Schubrohr von Grumania wird das ganze einige Minuten in der Luft halten. Vorteil ist, dass das Landegewicht deutlich gesenkt ist gegenüber der Impellerversion da der Treibstoff ja fast wegfällt bis zur Landung.

Dies die Bilder vom Erstflug mit der neuen Turbine. Noch etwas hecklastig aber das werden wir auch noch verbessern.

Der Fotograf  und Filmer war zum ersten mal mein Sohn 9J. Hat’s wirklich toll gemacht.

Video ungeschnitten:

Mai 07 2016

Staffel

Heute war Staffeltag

 

Der Schwerpunkt liegt tatsächlich weiter vorne! Die Verschiebung des Akku hat’s gebracht.

 

Hier die Bilder vor dem Flug mit zwei weiteren Preceptoren. Beide mit Colibri Turbine.

Hatte keine Chance mit Speed, Flugzeit und Performance. Spass hatte es aber trotzdem gemacht.

 

Mai 04 2016

Ffffffffff….

Der Preceptor von Phoenix Models stand ganz alleine beim Händler und wollte unbedingt zu mir. Hatte eh noch einen Jetfan 90 ohne Flieger. Alles in der Schachtel bekannt. Die nicht enthaltenen vorgeschlagenen HK Fahrwerksbeine wurden auch noch in Singapur bestellt. Diese waren zu diesem Zeitpunkt nicht in Europa erhältlich. Dazu gleich noch acht mini Servo zu Ansteuerung. Und los ging der Bau….

Alles erklärt sich und ist einfach zu bauen. Die Optik perfekt. Einige kleine Schönheitsfehler sind aber doch zu beklagen aber eigentlich nicht schwierig zu umgehen. Da sind die Einläufe welche nicht passgenau sind. Das einkleben der Ruder ist wie immer eine Fummelei. Das Bugrad ein paar mm zu lange für den Schacht.

Ansonsten ist die Verarbeitung top.

Der Schwerpunkt ist mit 160mm naja. Ich habe den Versorgungsakku welchen ich nach hinten versetzte wieder nach vorne genommen. Jetzt ist er leicht Kopflastig aber sicher besser zu fliegen.

Ich startete und liess rollen. Nach etwa 30 Meter hob er sanft ab. Die Klappen wie angegeben gestellt. In der Luft war er halt wegen des Schwerpunktes etwas agil und schwabelig. Aber ab geht das Teil wie die Sau wenn man Gas gibt…..